THROWBACK THURSDAY // TFF 2013

 "hä? wasn das bitte fürn mist? sind wir hier bei instagram oder was? schwachsinn." 
bevor ihr sowas denkt, lasst es mich erklären.
freitag. vor zwei wochen. ich komme vom see nachhause und kann es kaum fassen. es regnet. blitzt. donnert. ich habe mich wahrscheinlich noch nie so sehr darüber gefreut. (besonders, weil ich eigentlich n schisser bin, was sowas angeht). fenster sperrangelweit auf. tiefer atemzug. gott, hab ich den geruch vermisst. ich machs mir gefühlte 0,2 sekunden gemütlich, dann: ohrenbetäubendes geräuch. blitz. zeitgleich sirenengeräuche. panik. panik. panik! zufällig höre ich leute vor dem haus erzählen:"der blitz ist in die sirene eingeschlagen!". kopfschmerzenbereitendes geräuch. immer noch. erst nach zehn minuten hört es auf. ich traue mich in den flur. automatisches licht. normalerweise. diesmal nicht. stromausfall. na prima. kein licht. kein wlan. kein fucking ventilator. kein leckerer toast. shit.
> und genau dieses ereignis hat mich dazu gebracht auf meinem foto-ordner zu klicken und auf all die alten bilder zu stoßen. ich möchte nicht, dass sie dort vergessen werden, versteht ihr? daher hab ich fuchs mir überlegt, den throwback thursday auf meinem blog einzudingsen. ihr wisst schon.
also. da wollen wir mal.

>> TFF 2013
kurze info für unwissende: tff (oder auch tanzfest genannt) ist ein kleines süßes festival in rudolstadt. jedes jahr gibt es einen neuen länderschwerpunkt und unterschiedliche musikkünstler. ihr glaubt nicht, was da für ne stimmung herrscht. in dieser stadt ist sonst alles so hektisch und unfreundlich, doch wenn tanzfest ist, ist es wie magie. ein riesiges imaginäres zaubertuch, was die ganze stadt umhüllt und alle menschen glücklich macht. jeder, der einmal dort war, möchte es nie mehr missen. glaubt mir. (btw selbst edward sharpe and the magnetic zeros hat es schon hierher verschlagen, klick). wer mehr über das festival wissen will, klickt hier.


das tanzfest was ihr jetzt seht, war das 2013. aber nur einen tag. ne. nicht mal. die zeitspanne von einem konzert bis nachdem ich mein leckeres wasauchimmer (ich bin meister darin mich durch verschiedene stände zu essen) gegessen habe. macht ja nüscht. und los.

ABER DAS IST OKAY

diese bilder sind am 12. januar 2014 enstanden. vor länger als einem jahr. ist es nicht krass - man lebt so vor sich hin und jeder tag scheint so ähnlich (fast gleich) wie der andere zu sein, aber wenn man zurückschaut ist alles anders. alles. 
damals war ich 15 jahre alt. nur noch ein paar monate von meinem realschulabschluss entfernt. hatte die besten freunde an meiner seite. dachte, dass das sie das für immer bleiben. dachte, dass es keinen unterschied machen würde, wenn wir uns nicht mehr 5 tage die woche sehen. dann trifft man sich halt so mal. das wird. ich hätte damals nie gedacht, dass es so wird wie es geworden ist. 
aber das ist okay. denn das ist das leben.
jetzt bin ich 17 jahre alt. von meinen früheren besten freunden ist nichts übrig geblieben als ein oller geburtstagsglückwunsch einmal im jahr und wenns gut läuft ein "was machst du eigentlich gerade so?". mehr nicht. macht aber nichts, denn ich hab andere menschen besser kennen (und lieben) gelernt, wo ich es nie erwartet hätte. der junge, den ich zu der zeit, wo das bild entstanden ist, wirklich gehasst habe, ist jetzt mein freund. schon verrückt. 
aber das ist okay. denn das ist das leben.

JULIA UND LAURA // USEDOM // TAG 1

tag 1 // 6:46 uhr fertig mit fertigmachen. fertig mit frühstücken. fertig damit die letzten sachen einzupacken. zeit für n ultimativen "gleich gehts los nach usedom"-schnappschuss. 
11:18 uhr circa 4 stunden, ein ekliges raststättenklo und viele leckere pausensnacks später waren wir nur noch 2 stunden von usedom (genauer gesagt karlshagen) entfernt. lange autofahrten sind das beste.
12:51 uhr superduper exklusives willkommensgeschenk: regen. yiha. macht aber nichts. endlich da und dann auch noch so ein unfassbar cooles ferienhaus. (das war übrigens das ultimative "ah fuck wir sind da und schau dir das haus an"-bild an meinen freund). 
14:38 uhr nachdem wir jeden zentimeter des hauses erkundet und ein wenig ausgepackt haben, war auch schon wieder spitzenwetter. was soviel bedeutete wie:"lass ma zum strand gehen.". und los.
16:37 uhr wieder zurück. erstmal fancy spiegel-licht-ding-selfie. 
 21:01 uhr letztes (doppelkinnbilder zählen nicht) bild vom ersten tag. 
// yiha anfang der sommerferien war ich mit meiner freundin und ihrer familie + freunde auf usedom unterwegs. eine achterbahn ist die perfekte metapher für diesen urlaub. wie dem auch sei, dass war der erste tag. ++ sind alles nur iphone-bilder, da ich mit meiner kamera immer nur gefilmt habe. film folgt. 

I HAVE A BLOG

(ich saß jetzt 5 minuten vor meinem laptopbildschirm und habe überlegt wie ich am besten den ersten text auf meinem neuen blog anfange - ohne erfolg.) - mit alt-j im ohr wird das jetzt hoffentlich besser.
hi. mein name ist laura und das ist mein blog "don't wanna pray". hier lade ich all meinen gedankenmüll, fotografien und selbst erstellte filme ab. aber seht selber. 
- bis ich mit allem zufrieden bin, wird es allerdings noch ein bisschen dauern, aber wie dem auch sei:
herzlich willkommen, bitches! (love)
- picture from tumblr