TFF 2015

(als allererstes ein fettes dankeschön für eure lieben kommentare unter meinen letzten post! ihr habt mir ein lächeln aufs gesicht gezaubert und dafür bin ich euch sehr dankbar.)
es ist jetzt schon wieder fast 3 monate her als künstler aus der ganzen welt in mein kleines städtchen kamen, um auf dem tanzfest aufzutreten. das tanzfest ist ein kleines süßes festival in rudolstadt, was der stadt jedes jahr neu leben einhaucht. so kommt es zumindest mir vor. klickt hier, wenn ihr mehr erfahren wollt. da hab ich schon mal etwas darüber geschrieben.

// ich hatte mir natürlich wieder das oberding vorgenommen, das komplette tanzfest über zu filmen und n tollen film daraus zu machen. ja. nein. schande über mich. ich hab genau einmal kurz gefilmt. am ersten tag. vorm bändcheneintausch. applaus für dich laura! daher wieder nur handybilder, aber die haben die wie ich finde tolle atmosphäre auch ganz gut aufgefangen. dann wollmer mal, was?
angefangen hat das tanzfestwochenende damit, dass wir bei tino dieses süße vogelnest entdeckten. ich kann und will euch das nicht vorenthalten. können wir kurz darüber reden wie süß das ist? puh ja ok, wieder eingekriegt. wenig später packten wir unsere  7 786487747 sachen auf ne schubkarre und gingen los zu unserem ultimativen campingplatz. und leider hört es hier schon wieder auf. ne. nicht mit dem post. sondern mit meinen bildern von diesem tag. applaus für dich laura^2. versuchen wir es halt ohne bilder. der darauf folgende abend bestand aus abdancen vor der hauptbühne. und nur aus abdancen vor der hautbühne. die einen mehr, die anderen weniger. puh und jetzt seht ihr das bild und denkt euch keine ahnung was. lasst es mich erklären. (ehrlich gesagt find ich die story so lustig, echt). wenn man da so in der menge steht und es einem auf bein krabbelt, da macht es sich schlecht, sich runterzubeugen und dem jucken nachzugeben. und ich wollte  fuchsig sein und mein anderes bein zum stillen des juckreizes benutzen. hab ich gemacht. alles gut. ich hüpfte und tanzte also zufrieden weiter als mein bein anfing, wieder zu jucken, dachte ich jedenfalls. ich war der festen überzeugung, dass mich eine mücke gestochen hat. als wir dann zu unserem zelt wollten und raus aus der menge waren, krabbelte ich also wieder. aber diesmal wars anders. ich schaute an meinem bein herunter und ES BLUTETE. anstatt kp was zu machen, fing ich anzulachen. ey, versteht ihr? ich hab mir mit meiner zehe mein bein aufgeschnitten. klingt ekelhaft, aber ich find es so lustig. (damit das bild nicht ganz so fragwürdig aussieht, hab ich mal n bisschen drauf rumgekritzelt.) SO HIER GEHTS WIEDER NORMAL WEITER.am darauffolgenden tag hatten wir mit unserer klasse wandertag. nur so nebenbei: es war zu dieser megaheißen sommerwoche und wir sind alle ein bisschen gestorben. aber unsere geschichtslehrerin ist cool, also durften wir dann direkt aufs tanzfest gehen. 

mittagessen aufn tanzfest ist glaube die beste afterschool beschäftigung seit langem gewesen. (vor allem nach so nem wandertag hui)
das ultimative oberzelt vs max seine bruchbude. alles, wirklich alles war nach dem regen nass. 
nachdem wir alles wieder ein bisschen in ordnung brachten, gings auf zur nächsten runde tanzfest. (ich liebe das bild, was eigentlich nur ganz fix entstanden ist, damit ich mama die schönen tücher zeigen konnte).
ich weiß nicht, ob das hier noch irgendjemand weiß, aber anfang juli war es so fucking warm heiß. daher mussten tino und ich zwischenzeitlich in seinen pool abtauchen. ahoi.


das war einer meiner liebsten tanzfestmomente. wir liefen so durch den park und von weiten hörten wir einfach nur richtig gute musik. also sind wir schnell hingerannt und .. naja gut. war n dj, aber einmal ist das okay. wir tanzten dann vor der bühne auf bild eins und die jungs hatten sich mein wasserspritzding geklaut und machten alle nass. (da stand irgendwie wie so n sandkasten, nur halt mit wasser statt mit sand befüllt, wo man kurz die füßchen nass machen konnte) ich hab auch noch n abdance-bild, aber das will ich euch ersparen. das andere bild ist ganz spontan entstanden. da saßen wir gerade vor der bühne und warteten auf nomadic massive (klick). 
oi, wir sind ja schon bei sonntag. das war mein allerliebster lieblingstag. ich habe mir zum einen eine neue sonnenbrille gekauft, mein letztes geld für bilder ausn fotoautomat ausgegeben und patrice (auf den ich mich schon so gefreut habe) ist aufgetreten. 


ES WAR EINFACH SO UNFASSBAR GUT. ich hab es so vermisst zum beat rumzuhüpfen, zu tanzen und lautstark mitzusingen. und dann tauscht der kerl einfach mitten in der masse auf? ja, ist das denn zu fassen? oh gott, höchste vermissung gerade. wer auf reggae steht, sollte sich den unbedingt mal anhören. meine favoriten sind soulstorm, clouds, cry cry cry und faces. 
nach dem konzert gingen wir auf leckerschmecki essenssuche und auf einmal sprach mich jemand auf englisch an und tada, hier haben wir den nächsten tanzfestmoment: einer der rapper von nomadic massive fragte mich doch tatsächlich, ob ich ein bild von ihm und seiner band am pizzastand machen kann - na klaro! vielleicht bin ich danach ein bisschen ausgeflippt, haha, aber nur vielleicht. aber jetzt lasst mich die bilder erklären.
unmittelbar danach ist nämlich ein riesiges gewitter ausgebrochen. sagt man das so? egal. wir stellten uns beim fischstand unter als plötzlich alle lichter, wirklich alle, ausgingen. und tada. der dritte (euch erzählte) tanzfestmoment. alles war stockdunkel. nur als es blitzte, war es kurz hell (siehe bild 1). von weiten hörte man dann auch noch tatsächlich nomadic massive unter einem essensstand musik machen. spontan. echt. beeindruckend. das war für mich der absolut beste abschluss dieses wunderbaren wochenendes. 

dieses jahr war von allen jahren mein liebstes. gründe dafür wären zum beispiel:
> ich habe zum ersten mal unter freien himmel geschlafen (der grund dafür war eher weniger schön. ein wort: KRABBELTIERCHEN)
> ein komplettes (langes) wochenende barfußlaufen ohne das es jemanden juckt 
> die besten menschen, mit denen ich dort war (tino, marcel, lilly, julia? ihr seid super.)
> NATÜRLICH DIE VERDAMMT GUTE MUSIK. absoluter lieblingsact dieses jahr: patrice.
> wer mich kennt, weiß was jetzt kommt. das leckerschmecker essen von den vielen 
   leckerschmecker ständen. yammi yammi yammi.
> und natürlich diese ganzen kleinen glücksmomente, die ich an diesem wochenende erlebt habe

jetzt ist hier aber wirklich schicht im schacht. wer bis hier unten gelesen hat: herzlichen glückwunsch - du bist super. ich geh jetzt mal weiter annenmaykantereit und kate nash hören. solltet ihr auch. ahoi!

JA HÄ WER BISTN DU EIGENTLICH? {ABOUT ME ODER SO}

ich bin mal so meine paar posts durchgegangen und mir ist aufgefallen, dass ja kein schwein irgendwie was von meiner person erfahren hat. außer so urlaubszeugs und gelabere. vielleicht hat da auch keiner bock drauf, aber da müsster jetzt durch! ich finde jedenfalls, dass das hierher muss. so n bisschen. deswegen: here i am! oder so. (eher nicht)

ich bin laura, die das hier gerade schreibt währenddessen sie auf spotify die dirty dancing playlist laufen lässt.  die sich außerdem gerade nicht aufs schreiben konzentrieren kann, weil be my baby läuft.  und deren lieblingsmusikrichtung eigentlich rap und hip hop ist.

es bringt ja nichts, wenn ich jetzt die semischönen "ich-versuch-gut-und-unbeeindruckt-auszusehen"-bilder raushaue, die ja eigentlich nichts mit mir zutun haben. außer das mein gesicht darauf zu sehen ist. deswegen dachte ich mir, biste mal n fuchs und suchst dir n paar bilder zusammen, die andere von dir gemacht haben ohne, dass du es selber mitbekommen hast. (ja gut, ich dachte es werden paar mehr, aber vier sind auch ganz okay). der grundgedanke dahinter ist, dass ich laura bin - mit so ziemlich 24/7 zerzaustem haar, genervten blick und grummelbärlaune. außer am wochenende. da gehts. (obwohl von wochenende zu wochenende leben scheiße ist miau)
ich weiß nicht, ob ihr lust habt euch jetzt n mega langen text durchzulesen, was man ja eigentlich nur macht, wenn einen etwas mega interessiert. ich schätze mal, dass wird hier nicht der fall sein.
deswegen jetzt 10 5 ultimative fakten über mich.
fakt nummer eins
ich liebe to-do-list und allgemein listen und alles was mit verschiedenen punkten zutun hat so fucking sehr. ich steh einfach so darauf irgendwas zu "planen" und schön abkreuzen zu können. 
fakt nummer zwei
an dieser stelle möchte ich die liebe jacki von junk of my heart zitieren:"ich bin eine perfektionistische, bis zum ohrläppchen mit ehrgeiz erfüllte faule sau" - genau, wirklich haargenau das selbe trifft auch auf mich zu. (ich wäre wahrscheinlich nie in der lage gewesen, dass so auf den punkt zu formulieren).
fakt nummer drei
ich bin morgenmuffel nummer 1. echt. ansprechbar erst ab um zehn.
fakt nummer vier
ich bin süchtig nach gutem (oder einfach nur leckeren) essen und könnte nie nie nie zu den healthy-lowcarb-lifestyle-leuten gehören. no fucking way.
fakt nummer fünf
meine lieblingsjahreszeit ist der herbst oder vielmehr der übergang von sommer zu herbst.


ich denke, dass wirds gewesen sein. zum abschluss noch n sätzchen: 
wenn du homophob, sexistisch oder rassistisch bist, dann verpiss dich bitte von hier. danki.

JULIA UND LAURA // USEDOM // DIE LETZTEN TAGE

wow. innerhalb der woche bekomm ich keinen gescheiten post hin. zumindest siehts danach aus. entschuldigt. aber abitur verlangt zurzeit so einiges ab (wir müssen z. b. die ringparabel von nathan der weise auswendig lernen, what????). und wenn ich den mac anschmeiße, dann nur wegen spotify. 
aber jetzt mal ruhe im karton und auf gehts zum eigentlichen thema dieses posts: usedom. 
tag drei // uhrzeit egal besonders zu dem zweiten bild in der "collage" gibts ne besondere geschichte. julia und ich lagen mit unserer decke auf dem sand und waren gerade fertig mit leckerschmecker eis essen (das hatten wir von diesen coolen eiswagen, die da herum düsten), da kam eine frau auf uns zugelaufen und hockte sich mit einem lächeln im gesicht neben uns. sie bot uns den schlüssel für ihren strandkorb an und erklärte, dass sie schon bezahlt hat, aber jetzt gehen muss. wir bedankten uns tausendfach und nachdem die frau weg war, hüpften wir zu unserem neuen strandkorb. ey, was für nette menschen gibt es bitte?
irgendwann nachmittags ich als absoluter paparazzi konnte mir natürlich nicht verkneifen ein bild von der schlafenden julia zu machen. IST SIE NICHT SÜß? 
16:20 uhr nachdem julia ihren mittagsschlaf vollbrachte und wir uns im ferienhaus fertiggemacht haben, gings auf nach ahlbeck (ich musste gerade googlen, um herauszufinden, ob das die richtige stadt ist). 
16:38 uhr dieses leckere ding hat nur - haltet euch fest - ZWEI EURO gekostet. woah.
// ja und was musste dann natürlich passieren? ich musste die bauchschmerzen meines lebens kriegen. natürlich genau dann, wenn wir mit julias familie am tisch beim italiener saßen. ich habe genau nichts runterbekommen und als ich mich allein auf die suche nach einer apotheke gemacht  und auch eine gefunden habe, war diese natürlich geschlossen. es waren hölenqualen. echt. 
im ferienhaus angekommen, sah der abend dann genau so für mich aus:

aber jetzt kommen wir zum springenden punkt. 
es war der 19. juli als diese zwei oberheinis (die besten jungs der welt) mich von fucking usdeom abholten. ABHOLTEN. es sei gesagt, dass wir in thrüringen wohnen, sie ohne navi gefahren sind und so 8/9 stunden unterwegs waren. nur um ihre laura einzusammeln. ja fuck it, was hab ich bitte für tolle freunde? 
so. ende. aus. das waren meine bilder vom usedomurlaub, den man vergleichen kann mit ner achterbahnfahrt. 
ich habe aber noch ein video für euch vom kompletten urlaub. hab versucht überall meine kamera mit hinzuschleppen und zu filmen. das problem: ich wohne auf nem dorf und die internetqualität ist gen null und so kommt es, dass es auf youtube schon 60% hochgeladen hat und trotzdem "noch 195 minuten" da steht. aber das bekommt ihr bald zu sehen (hoff ich)! ahoi.

LABER LABER LABER

oh weh, da ist was im anmarsch. seit wochen fühle ich mich wie in einer riesen großen seifenblase. als wäre ich gar nicht hier. als würde ich nicht ich sein, sondern nur vom rand zuschauen. damit meine ich keineswegs, dass es mir nicht gut geht. das tut es. aber je mehr ich über ernste dinge nachdenke, desto mehr könnte ich kotzten (auweia). mit ernsten dingen meine ich auch nicht ne anstehende klausur oder solchen bums. damit meine ich das, was zurzeit auf der welt los ist. ich habe das gefühl, dass man theoretisch so n guter mensch sein kann wie man will. am ende gewinnen trotzdem die mit geld vollgestopften ignoranten arschlöcher. weil geld in dieser welt das höchste gut ist. und das finde ich zum kotzen! ~ ich hör jetzt auch auf. fühl mich wie n hund der den mond anbellt. (sagt man das so? ich hab keine ahnung.) 
jedenfalls habe ich kopfschmerzen. und schule ist anstrengend. ich mag nicht von wochenende zu wochenende leben. aber gleich kommt mein freund mit chinesischen nudeln. lichtblick.

bald gibts wieder richtige post. denk ich. ich lern mich mal weiter zu tode. 
das beste wünsche ich euch. ahoi.

I JUST WANT YOU TO BE HAPPY

ich möchte ehrlich gesagt gar nicht viel zu den bildern sagen, aber ich mag sie. ich mag es wie sie alle auf irgendeine art und weise zusammenpassen. ich mag es wie sie mich an etwas erinnern, was einmal war. ein vergangener moment, eine vergangene zeit. ihr wisst schon. mein kopf ist voll. und das wochenende nutzte ich zur "entleerung", drückt mir die daumen.



JULIA UND LAURA // USEDOM // TAG 2

tag 2 // 11:10 uhr ultimatives "wir-gehen-jetzt-an'-strand"-spiegelbild. hi. 
 11:30 uhr jetzt aber wirklich! 
12:53 uhr währenddessen julia brauner und brauner wird (und schläft), versuch ich mich irgendwie bei der hitze am leben zu halten. ich bekomm so manches ganz gut hin, aber sich in die pralle sonne zu legen und zu brutzeln gehört nicht dazu. kiz im ohr hat das aber um einiges erleichtert.
13:32 uhr ich denke an dieser stelle könnte man erwähnen, dass wir in diesem meer die angst unseres lebens (zumindest fast) verspürten. ein wort: feuerquallen. aber weil wir ja schon große mädchen sind, haben wir uns die schwimmreifen geschnappt und sind auf dem meer rumgeschippert. so machtmer das!
13:35 uhr zeit fürn fischbrötchen, freunde. ne, ganz im ernst. geiler shit.
16:13 uhr // zinnowitz und julias versuch nicht vom wind weggeweht zu werden. 
16:26 uhr "kannst du mal bitte ein bild von mir machen?" - ja na klar! leider wurde daraus aber julias versuch nicht weggeweht zu werden teil 2. 
irgendwann danach manche sind schuhsüchtig. ich bin fischbrötchensüchtig. achja und n schickes fußkettchen hab ich mir geleistet.
17:45 uhr julia und laura schnappen sich ihre badesachen und ziehen nochmal los an den strand.

18:54 uhr ich bin ja eigentlich strikt gegen selfiestäbe, aber einmal geht das schon. sind ja schließlich auf usedom. achja btw: ich lese da gerade n verdammt gutes (weihnachts-)buch namens "tage wie diese". das war so ein typisches "ich-kann-nichts-anderes-mehr-machen-bis-ich-das-buch-durch-habe"-buch. versteht ihr?
18:58 uhr julia ist riot und betritt den naturschutzgebietabteil um n schickes bild zu schießen. auweia. 
19:34 uhr jetzt hol ich die typischen "ich-mache-urlaub-auf-usedom"-bilder raus. yippi, schaut es euch an. und an dieser stelle gruß an die oma, die n scheiß auf alles gegeben und durch n sand tanzend technomucke gehört hat. 
19:37 uhr julia und laura verlassen den strand. 
so oder so ähnlich ging der zweite tag auf usedom vorbei. was ich aber eigentlich sagen wollte: ich dachte wirklich, dass ich hier mehr schreiben kann und das die schule mich nicht sofort wieder so vereinnahmt. falsch gedacht. willkommen in der 12. klasse. nichtsdestotrotz kommen demnächst noch 2 posts über usedom - einmal die letzten tage und dann das video. seid gespannt!