ZWEITAUSENDFÜNFZEHN

das wars jetzt also. das jahr 2015 ist so gut wie rum und die zeit ist rasend schnell vergangen (die vier mathestunden in der woche ausgeschlossen). jedes jahr ende dezember sitz ich einfach total ungläubig da und wundere mich wie schnell so ein jahr vergehen kann. damit ich nicht ganz vergesse, was in den einzelnen monaten so los war, gibts jetzt den ultimativen jahresrückblick.
ich wünsche euch einen guten rutsch. macht 2016 zu eurem jahr! 
der monat, in dem alle ihre vorsätze einhalten wollten und sich am ende eingestehen müssen, dass es doch nichts wird,  beziehungsweise sie sich zu viel vorgenommen haben. ich persönlich war ja noch nie n fan von diesem hype der komplettveränderung über silvester. veränderungen sind nicht an silvester gebunden, sondern an den eigenen ehrgeiz. (wer jedoch sich was vornimmt und es packt, hat meinen vollen respekt). 
ich würde ja jetzt was persönliches über meinen januar schreiben, aber ehrlich gesagt, habe ich keine ahnung mehr, was da so los war. hab gerade in meinem notizbuch nachgeschaut, da steht auch nichts drin.

im februar machte ich ein zweiwöchiges schulpraktikum in meinem alten kindergarten, was wirklich unübertrefflich war. ich wurde z.b. meiner alten erzieherin vorgestellt und hab glatt mal angefangen vor freude zu weinen. außerdem hab ich meine schwester zum ersten mal in ihrer neuen wohnung in erlangen besucht und war mit ihr in der körperweltenausstellung in nürnberg (das ist mir gerade einfach so eingefallen, hatte ich schon komplett vergessen). außerdem gabs viele sleepovers (dieses wort ist nur in meinem sprachschatz, weil ich früher immer sleepoverclub geschaut hab, don't judge).

märz warn supi monat. wir waren mit der klassenstufe in berlin, lillys geburtstagsfeier stand an, und wieder viele viele sleepover. unteranderem übernachtete auch lana bei mir - meine ehemalige beste freundin. achja und nicht zu vergessen: leckerschmecker lidl-suhsi (hahah) mit pauline!

april war genauso wie märz - nämlich super. ich habe viel zeit mit jasmin verbracht, bin auf das maifeuer gegangen und habe dadurch viele nette menschen kennen - und lieben gelernt (sagt man das so?). 

ich hab echt schon versucht nur die wenigsten bilder zu nehmen, aber es ist im mai gefühlt so viel passiert. zum einen war ich picknicken mit tino, um dann später meine volleyballkünste auf vordermann zu bringen (ich hasse volleyball und werde es auch immer hassen), was dann aber eher zu fußball wurde. mit meiner liebsten julia war ich dann zum zweiten mal im mai picknicken - es war aber auch wirklich so ein tolles wetter. die meiste zeit habe ich diesen monat jedoch mit tino verbracht. miau, miau, miau.

juni war der monat indem ich mit jasmin 13 stunden mittagsschlaf gehalten habe und frühs um 6 mit  ihr mit dem fahrrad zum bäcker gefahren bin, weil wir so super ausgeschlafen und fit waren. un-nor-mal. mit tino war ich in jena unterwegs und haben den h&m mal wieder unsicher gemacht, haha. jeder durfte dem anderen extra hässliche sachen aussuchen, die wir dann anprobieren mussten. der juni war einfach komplett spitze. von vorne bis hinten.

im juli war tff - das süße kleine festival, worüber ich schon mal erzählt habe, meine beste freundin wurde 18 und ich 17 und ich war mit meiner liebsten auf usedom unterwegs. der monat war wirklich einer der schönsten. 

der august hatte es in sich - auf negativer art und weise. doch nichts desto trotz hab ich das beste draus gemacht oder das zumindest versucht. ich war am stausee baden, bin oft mit jasmin irgendwohin gefahren und hab viel zeit mit max verbracht (der burgertyp, links unten).

woah - im september war die verteidigung unsers themas für die seminarfacharbeit fürs abitur. ich war noch nie so froh etwas hinter mich gebracht zu haben. hui. achja und allgemein ging im september die schule wieder los und meine über alles geliebten sommerferien, die ich auch mit n freiheit assoziiere, waren vorbei. 

oktober war der monat, als ingeborg bei mir für eine woche einzog (bild in der mitte, ganz unten). außerdem habe ich in diesem monat viele dinge meiner herbst-to-do-list abhaken können.

im november hatte meine liebste lana ihren 18. geburtstag, ich war mit pauline in jena unterwegs und hab wieder viel zeit mit meinem freund verbracht (und junge zum ersten mal kakao mit sahne und streuseln gemacht (marshmallows waren auch dabei, die waren aber eklig).

wie im letzten post schon erwähnt, war der dezember einfach nur stressig. ich kam null in die weihnachtsstimmung, weil ich 24/7 mit der schule beschäftigt war. mehr gibts jetzt nicht mehr zu labern, kein bock mehr.

nochmal zum abschluss: fröhliches neues jahr! 

ULTIMATIVER ENTSCHULDIGUNGSWEIHNACHTSPOST

aloha, ihr schönen menschen. ich melde mich zurück aus der versenkung (wat). ein monat ungewollte bloggerabstinenz. der dezember ist und bleibt der lieblingsmonat der lehrer für kursarbeiten, vorträge und anderen bums - wie ich es liebe. ich hatte zeit für genau nichts. aber schluss mit dem rumgeheule. ich hoffe ihr hattet alle schöne weihnachten und habt die zeit mit eurer familie genossen. ich für meinen teil genieße einfach nur meine ferien und verdränge den gedanken eigentlich schon wieder für die nächste kursarbeit lernen zu müssen. tschüssi.

ps: vielen dank an die ganzen netten menschen, die unter meinen letzten blogeintrag so viele liebe sachen geschrieben haben. liebe an euch.

LASS MA LABERN ÜBER {MEINE ZUKUNFT}

ich bin ehrlich: ich hab keine ahnung von meiner zukunft. ich weiß nicht, was ich studieren und vor allem mein ganzes leben lang arbeiten möchte. ist das verwerflich? muss man sich darüber lustig machen? nein. jeder kann doch bitte sein leben so leben wie er es möchte. keiner hat das recht, darüber zu entscheiden, was richtig oder falsch ist. nicht, wenn es mein oder irgendein anderes leben betrifft. meine fresse, dass müssen sich n paar leutchen nochmal gründlich hinter die ohren schreiben. 
ich weiß jedoch eins. ich möchte nach meinen abitur ein jahr ins ausland, was ganz allein meine entscheidung ist. ich will weg. weg von diesem verkackten deutschland, weg von schule, weg vom lernen. einfach eine auszeit. etwas erleben. wirklich erleben. neue menschen und kulturen kennenlernen. meinen horizont erweitern. leben.
als ich in der 9. klasse war, wollte ich unbedingt ein highschooljahr in amerika verbringen. un-be-dingt. meine eltern fanden das aber nicht so prickelnd. zum einen, weil ich einfach verdammt jung war und zweitens dieses jahr 8746763284207358739 euro gekostet hätte. naja. zumindest fast. damals war ich echt stinkig, im nachhinein versteh ich es aber total. jedenfalls ist seit diesem zeitpunkt mein großes ziel amerika. nicht mehr ein highschooljahr, sondern au pair. ich hab das gefühl, dass das immer negativ behaftet ist, aber nö. da scheiß ich drauf. mein ding und so (real gangster shit heute).
ich bin momentan in der 12. klasse. 2017 müsste ich dann also, wenn alles glatt läuft, mein abitur in der tasche haben und den darauffolgenden sommer in die vereinigten staaten von amerika fliegen. nächstes jahr müsste ich mich schon bewerben und bis dahin noch unheimlich viele erfahrungsstunden sammeln. aber ich mach das. ich pack das. und euch kann ich dann weiter mit meinem leben vollabern. in diesem sinne: ahoi. genug gelabert.

ps: (ha, doch noch nicht fertig mit labern) vielleicht entscheide ich mich aber auch schon morgen um und will astronautin werden. ich weiß es nicht. das ist das leben und da kommt alles anderes wie man denkt. ihr versteht das bestimmt. lots of love.

pps: das hatte ich vor n monat oder so mal geschrieben. hab einfach keine zeit mehr. zurzeit ist in der schule einfach die hölle los. jedes wochenende irgendeinen kack auswendig lernen, den man nur solange behält, bis die arbeit geschrieben ist. klausurenphase ahoi. i hate everything.